Skip to main content
05. September 2022

FP-Landbauer: Kostenlose Nachmittagsbetreuung in NÖ ist Frage des politischen Wollens

FPÖ NÖ klar für Stärkung der Wahlfreiheit und flächendeckende kostenlose Nachmittagsbetreuung

„Die flächendeckende kostenlose Nachmittagsbetreuung für unsere Kleinsten in Niederösterreich ist nur eine Frage des politischen Wollens. Die Mikl-Leitner ÖVP will das nicht und blockiert als selbsternannte Familienpartei seit Jahren. Sogar jetzt in Zeiten der existenzbedrohenden Teuerung wird bei den Familien für die Nachmittagsbetreuung kräftig abkassiert. Das muss sich sofort ändern“, kommentiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag die jüngste Debatte rund um die Kindergartenbetreuung. Die FPÖ NÖ ist ganz klar für eine flächendeckende kostenlose Nachmittagsbetreuung in allen Landeskindergärten und will zudem die Wahlfreiheit der Eltern stärken. „Familie muss wieder leistbar sein“, betont Landbauer.

 

Zur Stärkung der Wahlfreiheit zählt für Landbauer die Ausweitung der Karenz bis zum dritten Lebensjahr. „Wenn Eltern nur aufgrund finanzieller Erpressung ihre Kinder möglichst früh in die staatliche Obhut abschieben müssen, dann ist das für mich eine Ungerechtigkeit. Wer länger bei seinem Kind zu Hause bleiben möchte, soll auch die Möglichkeit bekommen und unterstützt werden. Die gemeinsame Zeit mit den Kleinsten ist unersetzlich“, so der FPÖ-Landesparteiobmann.

 

Die kostenlose Nachmittagsbetreuung ist für Landbauer auch eine Frage der sozialen Gerechtigkeit und Fairness.  Alleine bei einem Betreuungsbedarf für zwei Kinder im Ausmaß von 40 Stunden Nachmittagsbetreuung pro Monat (bis 15 Uhr) erspart sich eine Familie rund 1.800 Euro im Jahr. „Wenn Niederösterreich ein Familienland sein will, dann ist klar, dass uns das unsere Kinder und Familien wert sein müssen.“  

© 2022 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.